Bronnzell

Die Orgel in Bronnzell wurde 1971 von E. Bauer aus Unterasbach erbaut. Leider wurde das Pfeifenwerk durch eine unsachgemäße Behandlung eines Schimmelbefalls mit einem chlorhaltigen Desinfektionsmittel stark beschädigt. Die Rasterelektronenmikroskopischen Aufnahmen zeigen die stark oxidierten Oberflächen von Zinnpfeifen und Bleinüssen. Sie wurden angefertigt, um interkristalline Veränderungen auszuschließen, die unumkehrbare chemische Metallumstrukturierungen auslösen können. Das Pfeifenwerk wurde fachgerecht restauriert, die Orgel gereinigt und nach der Installation eines neuen Motors und Neuauswiegen der Windverhältnisse, die Orgel sorgfältig klanglich überarbeitet.

Disposition

I. Manual, HAUPTWERK, C - g'''

01. PRINCIPAL 8'
02. KOPPELFLÖTE 8'
03. PRINCIPAL 4'
04. WALDFLÖTE 4'
05. MIXTUR 1 1/3'
06. TROMPETE 8'

PEDALWERK, C - f'

13. SUBBASS 16'
14. PRINZIPALBASS 8'
15. QUINTADE 4'
16. RAUSCHBASS III
17. FAGOTT 16'
18. FAGOTTBASS 16'

II. Manual, SCHWELLWERK, C - g'''

07. GEDACKT 8'
08. BLOCKFLÖTE 4'
09. PRINCIPAL 2'
10. SESQUIALTER II
11. ZIMBEL III 1/2'
12. KRUMMHORN 8'
Tremulant

 

Nebenregister und Spielhilfen

II/I I/P
  II/P

Mechanische Tontraktur
Mechanische Registertraktur

Views