Orgelneubau für die Kath. Kirchengemeinde in Salz

"Ein beeindruckendes Zeugnis der deutschen Romantik, mit enormer Klangfülle", so wird das neue Orgelwerk in Salz treffend beschrieben. 1911 erbaute Eduard Hofmann das frisch renovierte Werk auf pneumatischen Kegelladen. Es wurde mit sorgfältig ausgesuchten neuen Orgelstimmen ergänzt und eine moderne Orgeltechnik erlaubt es dem Instrument das Optimum an Klangvielfalt zu entlocken. Der integrierte Touchscreen kann zusätzlich kreative Orgelklänge oder Aufnahmefunktionen offerieren.

Disposition

I. Manual, C - f'''

01. BOURDON 16'
02. PRINCIPAL 8'
03. GEMSHORN 8'
04. FLÖTE 8'
05. GAMBA 8'
06. OCTAVE 4'
07. HOHLFLÖTE 4'
08. FLAGEOLETT 2'
09. CORNETT III 2 1/3'
10. TROMPETE 8'
     

PEDALWERK, C - d'

19. SUBBASS 16'
20. VIOLONBASS 16'
21. QUINTBASS 10 2/3'
22. CELLO 8'
23. TUBA 16'

II. Manual, C - f'''

11. GEIGENPRINCIPAL 8'
12. TIBIA 8'
13. SALICIONAL 8'
14. VOX COELESTIS 8'
15. GEDACKT 8'
16. FUGARA 4'
17. AEOLINE 4'
18. SUPEROCTAVE 2'
  TROMPETE 8'
Tremulant

 

Nebenregister und Spielhilfen

I16'/I II16'/II P16'/P
I4'/I II4'/II P4'/P
II16'/I   I4'/P
II4'/I   II4'/P
II/I   I/P
    II/P
ÄQUAL I AB
ÄQUAL II AB

Elektrische Spieltrakturen und Einzeltonsteuerung
Elektrische Registertraktur 
Setzeranlage
Touchscreen

Views